Aktionen

Merkur

Aus Stadtwiki Baden-Baden

Der Merkur oder auch Großer Staufenberg ist der Hausberg von Baden-Baden. Der 668m hohe Berg liegt östlich der Stadtmitte auf der Gemarkung von Baden-Baden und Gernsbach. Der Aussichtsturm auf seinem Gipfel ist ein beliebtes Ausflugsziel, das mit Hilfe einer Standseilbahn zudem ohne Mühen erreicht werden kann.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Berg ist nach Merkur benannt, dem altrömischen Gott des Gewerbes und des Handels. Die Bezeichnung leitet sich von einem auf dem Gipfel gefundenen Weihestein ab, der heute im Stadtmuseum zu besichtigen ist. Auf dem Gipfel wurde ein Abguss des Originalsteins aufgestellt. Ursprünglich hieß der Berg Großer Staufenberg. Dieser Name leitet sich von der Bezeichnung Stauf für ein Trinkgefäß ab. Er spielt auf die Bergform an, die einem umgekehrten Trinkbecher ähnelt.

Gleitschirmsport[Bearbeiten]

Auf dem Gipfel gibt es zwei Startgelände für Gleitschirmflieger. Das erste Startgelände Merkur West wurde 2002 eingerichtet und ist direkt auf den Orkan Lothar Ende 1999 zurückzuführen. Der Orkan entwurzelte nicht nur in Baden-Baden zahlreiche Bäume. Auf dem Merkur sorgte er für ausreichend Platz für die Gleitschirmflieger. Seit 2006 existiert auch noch ein zweites Fluggelände Merkur Nordost, das 2015 nocheinmal erweitert und dadurch sicherer gemacht wurde.[1] Die Gleitschirmflieger Baden-Badens sind im Gleitschirmverein Baden e.V. organisiert. Die Landewiesen liegen am Fuß des Berges.

Ostereiersuche auf dem Merkur[Bearbeiten]

Siehe Hauptartikel Ostereiersuche auf dem Merkur

Einmal im Jahr laden die Betreiber Bergbahn alle Kinder zur Ostereiersuche auf den Merkur ein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Artikel Attraktion am Himmel über Baden-Baden von Ulrich Philipp im Badischen Tagblatt 18.05.2015